Kunst & Natur: Vogelstimmen sammeln für „Dawn Chorus“

Garten– Es braucht keinen ausgewiesenen Kunstsinn, um das Schöne in der Natur wahrzunehmen. Die erhebende Ästhetik eines Sonnenuntergangs über dem Meer, beruhigende Strukturen im Wald oder die Anmut einer Wildblumenwiese in den Bergen dürfte auch Zeitgenossen berühren, die sich für Kunst nur am Rande interessieren. Das Projekt „Dawn Chorus“ ist eine Besonderheit, die sich an Kunst- wie auch Naturfreunde gleichermaßen richtet. 

Entstanden ist es im Lockdown-Frühling 2020, als eine normalerweise sehr hektische Welt plötzlich zum Stillstand kam. Der gesamte Erdball wurde zu einer Pause gezwungen und die Welt, im Wortsinn, ruhig. So herausfordernd diese Anfangsphase der Pandemie für viele Menschen war, so erholsam wirkte er sich auf die Natur aus: Trübe Flüsse klärten sich, in der Lagune von Venedig tummelten sich plötzlich Delfine und in Großstädten waren Wildtiere zu sehen. Mangels der Möglichkeit zu reisen, suchten viele wieder Erholung vor der Haustür und begannen, sich mit der heimischen Umgebung zu beschäftigen. Diese Zeit muss man sich vor Augen führen, um zu verstehen, wie „Dawn Chorus“ entstanden ist.

Es geht dabei im Wesentlichen darum, am frühen Morgen das Vogelkonzert vor der eigenen Haustür, im eigenen Garten, auf dem Balkon oder auch an einem Lieblingsplatz entlang der täglichen Joggingstrecke aufzunehmen. Dazu kann man natürlich hochwertiges Studioequipment benutzen, ein handelsübliches Smartphone tut’s aber auch. Vor allem, weil es nun auch eine App gibt, mit der die Vogelstimmen aufgenommen, hochgeladen und mit Informationen zum Wetter oder zum Aufnahmeort angereichert werden können. Die Sound-Datei und die Informationen speisen sich automatisch in die Datenbanken von Wissenschaftlern. Sie geben Aufschluss über Verbreitungsgebiete von Vogelarten, die Veränderung ihrer Lebensräume oder von Artenzusammensetzungen. Aus diesem Grund wirbt auch der Landesverbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) dafür: „Initiiert von BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern und der Stiftung Kunst und Natur unterstützen wir Dawn Chorus seit 2022 als neuer Projektpartner“, teilen die Naturschützer mit. Gemeinsam wolle man das Wissen und Bewusstsein über Vogelarten in der bayerischen Bevölkerung fördern und viele Interessierte für die Teilnahme gewinnen. 

Besonders interessant macht die App das Medienkunstelement „Sonic Feather“. Damit lassen sich aus den eigenen Aufnahmen visuelle Animationen erschaffen und in Sozialen Netzwerken teilen. Wer möchte, kann sich mit der App auch auf akustische Weltreise begeben und morgendliche Vogelkonzerte auf der ganzen Welt anhören. 

Mehr Informationen gibt es auf dem Internetauftritt von Dawn Chorus: www.dawn-chorus.org

Teile diesen Beitrag:
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Scroll to Top